Kartensammlung Moll


Die Präsentation der Sammlung Moll auf einer eigenen Webseite wurde vor allem auf Grund ihres einzigartigen kompakten Charakters gewählt, der die von Bernhard Paul Moll selbst Mitte des 18. Jahrhunderts vorgeschlagene Anordnung verhältnismäßig treu widerspiegelt und die Sammlertätigkeit zu dieser Zeit anschaulich dokumentiert. Im gewöhnlichen Onlinekatalog der Bibliothek würde diese Struktur völlig untergehen. Dank der vollständigen Digitalisierung der Sammlung, einschließlich der handschriftlichen Kataloge, wird in Zukunft eine Verknüpfung zwischen den ursprünglichen Aufzeichnungen Molls und den Karten mit den einzelnen Werken möglich sein.

Ziel dieser Webseite ist es nicht nur Dienste für den engen Kreis von Experten anzubieten, sondern auch Laien anzusprechen, die sich für die Kartografie der vergangenen Jahrhunderte interessieren. Speziell für diese Besucher bietet die Webseite eine virtuelle Ausstellung der Karten und Veduten, ergänzt mit kurzen Texten.

Auch technisch weniger versierte Benutzer können hier einfache kartografische Anwendungen ausprobieren. So können sie zum Beispiel mit Hilfe eines einfachen Programms, versuchen, eine alte Karte auf ein zeitgenössisches kartografisches Werk zu legen, und die Veränderungen während der letzten Jahrhunderte in dem angezeigten Gebiet zu vergleichen.

Moll'sche Kartensammlung
  • Die Webseite auch auf Deutsch und Englisch

    Datum: 16. 07. 2012

    Die Webseite steht jetzt auch auf Deutsch und Englisch zur Verfügung. Die Sprache kann durch Klick auf die jeweilige Flagge in der oberen rechten Ecke geändert werden.

    Autor: Jan Rychtář

  • Kontaktformular

    Datum: 16. 07. 2012

    Neu steht auch ein Kontaktformular zur Verfügung, das Sie im Hauptmenü finden. Das Kontaktformular steht zu Ihrer Verfügung, wenn Sie Frage oder Vorschläge haben. Falls Sie eine Antwort von uns erwünschen, vergessen Sie bitte nicht Ihre e-mail-Adresse aufzuführen.

    Autor: Jan Rychtář